Weideochsenfleisch

Ein oder zweimal im Jahr schlachten wir auf dem Hof einen Ochsen. Das Fleisch bieten wir dann an unsere Kunden in 5 oder 10 kg Paketen an. Über unseren Newsletter bekommen sie bescheid wenn es wieder soweit ist. Um ihnen unsere Tierhaltung noch ein bisschen transparenter zu machen hier eine Beschreibung wie das beim ersten Ochsen abgelaufen ist:

Der Ochse wurde geboren auf dem Biolandhof von unserem Kollegen Frieder Weidelich in Simmersfeld und hat dort die ersten 4 Monate Milch von Bioland Kühen getrunken. Dann kam er zu uns auf den Hof.
Im Winter sind unsere Tiere alle im Stall und werden mit dem Futter das auf unseren Feldern und Wiesen wächst gefüttert. Das wird im Sommer als Heu oder Silage (feucht eingewickeltes Gras das unter MIlchsäuregärung konserviert wird) von uns gemacht und hier in Ballen gelagert.
Unsere Ställe sind versehen mit Tiefstreuflächen. Das bedeutet: Es gibt einen mit Stroh eingestreuten Bereich,  der täglich neu eingestreut wird und so zu einer Art warmen „Matratze“ heranwächst.  Hier können die Tiere frei liegen.
Der Bereich, in dem gefressen wird, ist nicht eingestreut. Er wird täglich gemistet damit die Tiere dort gut stehen können. Gefüttert wird zwei mal täglich, aber immer so reichlich damit auch rangniedere Tiere gut an Futter kommen.
Im Frühjahr ist es dann immer ein grosses Spektakel wenn die Tiere auf die Weide dürfen. Wir freuen uns und die Freude der Tiere ist auch deutlich spürbar. Wann es auf die Weide geht hängt in erster Linie vom Beginn des Wachstums und der Begehbarkeit auf der Wiese ab. 
Sind die Tiere dann einmal draussen, bleiben sie dort bis zum späten Herbst. Auch hier abhängig davon wie lange es draussen noch wächst und wie tragfähig die Flächen sind. Im vergangenen Sommer hatten wir zwei Gruppen auf der Weide. Täglich wurden die Tiere von uns auf der Weide besucht, um sie gut im Blick zu behalten. Wasser brachten wir mit einem grossen Fass alle zwei Tage frisch. Immerhin trinkt ein grösseres Rind mit 200kg Körpergewicht bis zu 50 Liter am Tag. Abhängig von den Niederschläge wird alle zwei Tage eine neue Weide aufgebaut damit alle Tiere genug zu fressen. So ziehen dann unsere Rinder über etwa 7 Monate über alle unsere Wiesen.

Unsere Tiere wachsen und gedeihen komplett getreidefrei nur durch die  Kraft der Kräuter und Gräser vom Unterern Berghof.